11.) Nachbehandlung und Genesungsprozeß

In den letzten beiden Berichten Nr. 9 und Nr. 10 habe ich über die Operation des Karpaltunnelsyndroms aus meiner Sicht und Erfahrung als Patient berichtet.

Sie sind entlassen!

Die Nacht nach der Operation hatte ich schmerzfrei und unproblematisch verbracht. Am nächsten Morgen stand gleich nach dem Frühstück der Nachuntersuchungstermin im gesonderten Krankenhausbereich der Handchirurgie an. Je nach dem, wie viele Patienten am Vortag operiert wurden, kann es hier zu Wartezeiten kommen, die aber aber bei mir nie länger als 30 Minuten waren. Bei der Nachuntersuchung wird der OP-Verband entfernt und eine Sichtprüfung gemacht. Diese wurde bei mir vom Chefarzt persönlich vorgenommen, obwohl ich nicht privat versichert bin.

Narbe Operation Karpaltunnelsyndrom

Das Foto zeigt die Narbe 14 Tage nach der Operation und am Tag nach dem Ziehen der Fäden

Zu sehen war eine etwa 2 cm lange und etwa 5 mm breite Narbe. Da keine Besonderheiten festzustellen waren, wurde neu verbunden und ich konnte mich bei der Verwaltung der Handchirurgie um meine Arbeits-unfähigkeitsbescheinigung und die Entlassungspapiere kümmern. Die weiteren Verbandswechsel sollten ca. alle fünf Tage durch den Hausarzt durchgeführt werden.

Ich packte meinen Koffer, was einhändig zugegebenermaßen etwas umständlich war und verabschiedete mich ausdrücklichem herzlichem Dank versehen beim Stationspersonal, dem an dieser Stelle noch einmal ein dickes Lob ausgesprochen sei!

Narbe Operation Karpaltunnelsyndrom gut 2 Wochen nach der Operation

Narbe Operation Karpaltunnelsyndrom gut 2 Wochen nach der Operation



Ich gestehe, dass ich mich bei meiner ersten OP nicht an die Anweisung des Krankenhauses gehalten habe, die da besagte, dass man am Entlassungstag nicht selbst dem Auto fahren soll…

Nachbehandlung und Genesungsprozeß

Der weiterer Genesungsprozess verlief planmässig. Ich schonte die Hand als solche, bewegte aber meine Finger normal.

„Schonen“ bedeutet unter anderem:

  • nichts schweres heben (auch keine vollen Flaschen, Töpfe oder ähnlich alltägliches)
  • nicht ziehen oder ziehen lassen (Hunde an Leine ;-))
  • keine Drehbewegungen (Gläser aufdrehen, Korkenzieher, Schraubendreher)
  • nicht aufstützen  usw.

Natürlich darf auch der Verband nicht nass werden und es sollte kein Schmutz darunter kommen. Deshalb habe ich beim Duschen immer eine Plastiktüte um die Hand gebunden.   Auf Gartenarbeit und ähnliches habe ich verzichtet. Dennoch muss ich sagen, dass der Verband nach den fünf Tagen auch einen Wechsel dringend nötig hatte.


Die Genesung bzw. Heilung verlief bei beiden Operationen gleich gut und komplikationslos. Ich hatte unter Beachtung der Schonungsanweisungen überhaupt keine Schmerzen und habe entsprechend die Schmerztel, die ich noch vom Krankenhaus bekommen hatte, nicht benötigt.
Vierzehn Tage nach dem Operationstag wurden vom Hausarzt die Fäden gezogen. Das ist in wenigen Minuten erledigt und pickt allenfalls etwas. Die Hand wurde noch einmal frisch verbunden, doch diesen Verband durfte ich dann am Folgeabend entfernen.
In den nächsten Wochen bin ich schon auch vorsichtig der operierten Hand gewesen, denn es ist natürlich schon so, dass es schmerzt, wenn man die Schonungsanweisungen nicht beachtet.

Narbe Operation Karpatunnelsyndrom 4 Wochen nach der Operation

Narbe Operation Karpatunnelsyndrom 4 Wochen nach der Operation

Narbe Operation Karpaltunnelsyndrom sechs Monate nach der Operation

Zu sehen ist die Narbe nach der Karpaltunneloperation ca. 6 Monate nach der Operation

FAZIT:
Arme, Hände und Finger sind vom Augenblick nach der Operation nicht mehr eingeschlafen und schmerzen nicht mehr. Aus meiner Sicht und meiner ganz persönlichen Erfahrung waren diesen Operationen des Karpaltunnelsyndroms ein grosser Erfolg für einen relativ kleinen Aufwand.

Dennoch ist klar, dass jede Operation Risiken in sich birgt, manchmal eine Korrekturoperation notwendig wird, keine Verbesserung eintritt oder im schlimmsten Fall schlechter wird. Die Entscheidung muss jeder selbst treffen. Ich hoffe, meinen Informationen und persönlichen Schilderungen auf dieser Seite zu etwas mehr Sicherheit in der Entscheidung beitragen zu können.

Ich würde mich sehr über Kommentare und andere Erfahrungsberichte freuen und bitte also, die Kommentarfunktion fleissig zu benutzen. Hinsichtlich der allgemeinen Informationen zum Thema werde ich die Seite kontinuierlich ausbauen. Wer also dauerhaft Interesse am Thema hat, der kann diesen Blog auch per RSS-Feed oder über die Emailfunktion  abonnieren.

 

Hier geht’s weiter:

vorheriger Bericht:
10.) Offene Operation des Karpaltunnelsyndroms regionaler Anästhesie

3 Gedanken zu „11.) Nachbehandlung und Genesungsprozeß

  1. Wow 🙂 Was für eine tolle und aufregende „Geschichte“. Sie haben Ihre Erfahrung sehr schön geschrieben! Bei mir steht heute der Besuch beim Handchirurgen an für eine Untersuchung. Ich muss dazu sagen, dass die Diagnose KTS bereits gestellt wurde und ich bereits eine OP Überweisung bekommen hatte (vor 1 Jahr). Ich habe diese OP nicht angetreten, da ich wahnsinnige Angst vor diesem Eingriff habe speziell vor der Narkose…Am Liebsten würde ich das ganze Verschlafen!!! Bei mir sind auch beide Hände betroffen. Dank des Internetzes konnte ich es mir auch nicht verkneifen mir KTS OP’s in Bild und Ton anzusehen (ja ich weiß…) 😀
    Ich hoffe, dass mein Arzt auf meine Angst eingeht und mcih irgendiwe wegschlummern lässt.

    LG und vielen Dank für die Detailierte Erklärung des Ablaufes einer solchen OP
    Jessica

    • Hallo Jessica,
      danke für das Lob! Meine OP’s sind ja jetzt schon weit über ein Jahr her, aber ich habe sie noch keinen Moment bereut. Ganz im Gegenteil! Ich bin beschwerde- und schmerzfrei und inzwischen kann ich meine Hände uneingeschränkt einsetzen. Es hat allerdings relativ lange gedauert, bis die alte Kraft zurück kam. Schmerzfrei war ich aber praktisch immer nach der OP.
      Ich kann natürlich nichts garantieren und es kann immer was schief gehen, aber Sie haben ja keine Alternative, glaube ich. Die wenigen Minuten des Schmerzes beim Betäuben des Nerves vor der OP sind gut zu ertragen, wenn man sich klar macht, dass man kurze Zeit danach die Hände wieder schmerzfrei benutzen kann.
      Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel, viel Glück und gute Ärzte und wenn Sie möchten, schreiben sie mir Ihre Erfahrungen. Ich würde mich freuen.
      schöne Grüsse
      Leon

    • Hallo Jessica,

      ich weiß ja nicht ob deine OP schon war – aber ich kann Leon nur zustimmen!

      Ich bin vor gut 5 Wochen operiert worden und die OP war echt kein Ding und Schmerzen hatte ich anschließend auch nur, wenn ich mal unüberlegt was mit der Hand gemacht habe.

      Nach 3 Wochen bin ich wieder arbeiten gegangen, habe da aber wohl zu schnell zuviel gemacht. Da hatte ich das erste Mal eine Schwellung und Schmerzen. Also noch mal Schonung angesagt und jetzt nach 1 Woche ist alles wieder gut. Bin aber jetzt etwas vorsichtiger ;-). Ich bin hingegangen und habe mir die Hand immer etwas verbunden, weil man automatisch weniger macht, wenn ein Verband drum ist. So quasi als Gedächtnisstütze! :- D

      Viel Erfolg, ödet weiterhin gute Besserung – je nachdem ob die OP schon war oder nicht.

      LG Bine

Kommentar verfassen