Endoskopische Operation des Karpaltunnelsyndroms

Das Karpaltunnelsyndrom kann entweder „offen“ oder „minimal-invasiv“  (endoskopisch) operiert werden.

Bei der minimal-invasiven Methode wird über zwei kleine Schnitte oberhalb des Handgelenks ein dünnes Operationsinstrument eingeführt. Ein weiteres Instrument hat eine Kamera durch die der Chirurg das Operationsgebiet sieht. Wie bei der offenen Operation wird das Karpalband durchtrennt, um eine Entlastung des Nerves zu erreichen. Die Durchtrennung erfolgt bei dieser Methode von unten.


Die kleinen Hautschnitte werden im Anschluss vernäht und die Hand wird mit einem gepolsterten Verband umwickelt.

Hier können Sie sich ein Video ansehen, das zwar in englischer Sprache gehalten ist, aber in Trickfilmform sehr schön die beiden üblichen Operationsmethoden verdeutlicht. Die endoskopische Operation beginnt ab ca. Minute 2.00.